Über uns

 

Der Lohner Lauftreff "Die Waldschleicher"

 

Lauftreffs

Lauftreffs sind lose Zusammenschlüsse von Langlaufwilligen, die (zumindest zeitweise)

ein Gruppenerlebnis suchen. Ohne sich fest binden zu wollen, betreiben sie ihren Sport und

verabreden sich zu ihren festen Trainingszeiten.

Der Ursprung der Blütezeit der Lauftreffs geht in die frühen 70er Jahre zurück, als der

deutsche Sportbund seine "Trimm Dich" Bewegung publizierte.

 

Einblicke in die Geschichte des Lohner Lauftreffs "Die Waldschleicher"

Um Walter Voigt und Ernst Frenken versammelte sich Ende der 70er Jahre eine Handvoll

Gleichgesinnter zum Lohner Lauftreff. Lange Zeit war dieser Lauftreff eine reine Männer-

domäne und entwickelte sich immer mehr zu einem Renntreff.

Mitte der 80er Jahre überraschten Eckhard Fuss und Alfred Bauer die Laufbegeisterten mit

einer systematischen Anfängerbetreuung. Die Männergesellschaft entwickelte sich zu einer

gemischten Laufgruppe.

Zu dieser Zeit tauchte ein vom Laufbazillus befallener Sportler wieder auf. Alexander Wunsch

kehrte zu seinen Hopener Waldläufern zurück. Einmal nach seinem Hobby befragt, gab Alex

schelmisch lächelnd an: "Waldschleicher!" Als dieser Name auch noch in einer Siegerliste

unter der Rubrik Vereinszugehörigkeit auftauchte, hatte die vom Laufsport begeisterte

namenlose Gruppe ihren Namen bekommen.

 

"Die Waldschleicher" als Breiten- und Gesundheitssportler

Aspekte des Breiten- und Gesundheitssports, gepaart mit einem intensiven Gefühl der

Geselligkeit und Gemeinschaft, sind für die Waldschleicher wesentlich!

Bei den zweimal wöchentlich regelmäßigen Lauftreffs geht es nicht nur um persönliche

Trainingseffekte, sondern immer wieder um Gemeinsamkeiten in Gruppenläufen, die sich

nach persönlichen Empfinden zur eigenen Tagesform zusammenfinden. Diese Laufsolidarität

ist bei den Teilnahmen an Volksläufen wichtig. Das Bemühen, dass niemand alleine läuft,

steht im Vordergrund.

 

Anfängerkurse

Das systematische Anfängerschnupperjoggen in Kursform durch Alexander Wunsch um 1995

als Weiterentwicklung der ersten Schritte in dieser Richtung durch Alfred Bauer und Eckhard

Fuss eingeführt, findet großen Anklang. Die Gruppe wird seit 2013 von Maria Schilling und

Martin Brehme betreut. Die Tradition, ab dem ersten Mittwoch nach der Umstellung auf die

Sommerzeit, für alle Laufinteressierten zum Treffpunkt "Goetheparkplatz" Hopener Wald zu

kommen, ist bestehender Bestandteil Lohner Laufgeschichte geworden.

In kleinen Schritten werden Anfänger an das Ausdauerlaufen herangeführt. Wer durchhält,

kann gewiss sein, am Ende im Oktober eine Stunde durchlaufen zu können, im individuellen

Tempo. Einige bleiben bei den Waldschleichern! Besonders seit dem Jahr 2000 stieg die Anzahl

der Gruppe der Waldschleicher an.

 

Aktionen

Der Stundenlauf: Im Rahmen der Aktion "Sportler gegen Hunger" des Kreissportbundes Vechta

bieten die Waldschleicher einen so genannten Stundenlauf (und Stundenwanderung) an. Die

große Resonance von auswärtigen Sportlern zu ihrer Veranstaltung bewegt die Waldschleicher

dieses alljährlich am letzten Samstag im Januar zu wiederholen. Selbstverständlich zeigen sie

in den Nachbargemeinden durch aktive Teilnahme ihre Solidarität. Freundschaften zu vielen

Vereinen und der Realschule Lohne unterstreichen es, dass die Waldschleicher gern gesehene

Gäste sind.

 

Wettbewerbe

Natürlich freuen sich auch Waldschleicher/-innen, wenn sie bei Wettkämpfen gute Platzierungen

erreichen - persönliche Bestzeiten erzielen. Dazu gehören nicht nur Volksläufe in der 

Nachbarschaft. Mit Stolz können wir berichten, dass wir auch an große Sportveranstaltungen

teilgenommen haben (Marathon u. Ultramarathon: Köln, Hamburg, Berlin, Oelde, New York City,

Hawaii, Löningen, Münster, Biel, Enschede, Steinfurt, Dortmund, Almere, Georgsmarienhütte -

um nur einige zu nennen). 

Höhepunkt der Waldschleichergeschichte war im Sommer 2002 der Staffellauf über 765 Kilometer

von Lohne nach Rixheim, an dem sich über 50 Waldschleicher/-innen beteiligten.

 

Gesellige Highlights

sind die beiden Läufe um den Dümmer, die zum Beginn der Sommersaison meist am zweiten

Maisonntag und am zweiten Novembersonntag ab Dümmerlohausen stattfinden. Wer die

18-km-Runde geschafft hat, darf sich auf ein riesiges Buffet freuen, das nach dem Motto

"Jeder bringt Etwas mit" von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu einem Schlemmeressen

(und -trinken) gestaltet wird. In diese Rubrik gehört auch das Waldschleicherjahresessen

im Januar.

Eingebürgert haben sich dabei Ehrungen mit dem Mittelpunkt der Aufnahme der "neuen"

Waldschleicherinnen und Waldschleicher. Zudem werden die Waldschleicher des Jahres geehrt

wie die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler im Zeichen der Schnecke.

Die Laufschnecke:

Die Ur-Waldschleicher denken nicht an Kilometerfressen. Laufen ist Erfüllung, sich Finden,

in Gefühlen und Gedanken. Diese ganzheitliche Betrachtung des IN-SICH-GEHEN drückt u. a.

das gewählte Symbol Laufschnecke aus.

Dieses schöne Symbol ziert heute ihre Trainingskleidung.


aktualisiert: 22.09.2017