Bild des Monats / August 2017   

 

 

Edmund Bebernik im Ziel beim 100-Meilen-Lauf in Berlin.

 

Foto: E. Bebernik
Foto: E. Bebernik

 

100 Meilen Berlin - Der Mauerweglauf

 

Edmund Bebernik nahm an der sechsten Auflage vom 12.-13. August teil 

und benötigte für die gut 161 Kilometer 29:57:07 Stunden.

 

Der 100-Meilen-Lauf auf dem Berliner Mauerweg findet jedes Jahr in Erinnerung

an die Teilung Berlins und die Mauertoten statt.

 

Laufend auf den Spuren der Vergangenheit:

Der 161,9 Kilometer lange Berliner Mauerweglauf wird auf größtenteils asphaltierten

Mauerweg absolviert, der um das ehemalige West-Berlin führt und dem früheren

Grenzverlauf entspricht. Der Lauf findet jährlich rund um den offiziellen Mauerbau-

Gedenktag am 13. August statt.

 

Gedenken an die Mauertoten:

An jenem Tag im Jahre 1961 wurde mit dem Bau der Grenzbefestigung aus Beton

und Stacheldraht begonnen. Bis zur Wende wurde der Weg entlang der Berliner

Mauer von den DDR-Grenztruppen für Kontrollfahrten genutzt. Bis 1989 kamen 

dort mindestens 138 Menschen bei Fluchtversuchen ums Leben. Gedenkstelen am

Mauerwerk informieren über die Schicksale der vielen Opfer.

 

Eine besondere Medaille:

Die Finisher-Medaille trägt in jedem Jahr das Konterfei eines anderen Maueropfers.

Im Jahr 2017 war die Medaille Dorit Schmiel gewidmet, die im Februar 1962 bei

einem Fluchtversuch in Berlin-Rosenthal erschossen wurde. 


aktualisiert: 22.09.2017